Der 5-tägige Hello Fresh Kochbox Test

0 99
Lesezeit: 7 min

Für meinem ersten Test habe ich mich für die Kochbox des Marktführers Hello Fresh entschieden. Ich war schon sehr gespannt ob und wie es wohl funktionieren wird. Eine gewisse Skepsis war natürlich schon dabei, immerhin werden frische Lebensmittel wie Fleisch, Fisch oder Gemüse per Paketdienst verschickt. Mein Test ist übrigens unabhängig, d.h. ich habe dafür kein Geld bekommen. Wenn ein Banner dazu angezeigt wird, kommt das von der Google Werbung.

Mein Test umfasst folgende Punkte, die für mich am wichtigsten sind:

  • Internetseite / App
  • Bestellvorgang
  • Lieferung
  • Inhalt
  • Rezepte / Zubereitung
  • Geschmack
  • Preis/Leistung

Die Hello Fresh Internetseite und die Hello Fresh App

Die Hello Fresh Internetseite

Die Hello Fresh Internetseite erreicht man über https://hellofresh.de oder über eine der Landingpages die extra beworben werden, wenn man z.B. Kochbox bei der Googlesuche eingibt.

Von der Gestaltung finde ich, dass die Seite wirklich gut gemacht ist und man sofort alle wichtigen Punkte erreicht. Auch die Darstellung auf Tabletts und Smartphones funktioniert problemlos.

Die Hello Fresh App

Natürlich bietet Hello Fresh auch eine App für’s Smartphone an. Die gibt es im App Store von Android und iOS. Ich habe die App für mein iPhone ausprobiert und fand ist OK. Man kann hier problemlos seine Lieferungen einsehen und auch alle andere machen, was man auch auf der Internetseite machen kann. Sie auf jeden Fall empfehlenswert.

Kochbox auswählen

Wenn man auf den Punkt Kochboxen in der Menüleiste oder auf den Button Kochboxen klickt, kommt man zu ersten Seite des Bestellvorgangs. Wenn man sich nur umschauen will, kann man auf “so funktioniert’s” klicken, dann kommt man zu einer Übersichtsseite wo noch einiges erklärt wird. Über den Punkt “Rezepte” wird es dann interessant, hier kann man sich das aktuelle Wochenmenü mit den entsprechenden Rezepten anschauen.

Der Bestellvorgang

Will man dann wirklich eine Kochbox wählen und hat auf einen der oben genannten Links geklickt, kommt man zu einer Seite, auf der man seine Präferenzen festlegen kann.

Kochbox personalisieren

Über die Auswahlbuttons kann man für seine Kochbox eine Vorauswahl treffen.

  • Fleisch & Gemüse – Gerichte mit Fleisch, und Gemüse
  • Familienfreundlich – Rezepte die von Kindern getestet wurden
  • Balance – ausgewogene Rezeptauswahl
  • Vegetarisch – vegetarische Rezepte mit pflanzlichen Eiweiß
  • Veggie & Fisch – Vegetarische Gerichte und Gerichte mit Fischbeilag
  • Zeit sparen – Gerichte die schnell zuzubereiten sind, wie z.B. Pfannengerichte

Meine Auswahl

Für meine erste Kochbox habe ich mich für die Auswahl Veggie & Fisch entschieden und das für fünf Gerichte in der Woche. Da ich meist vegetarisch koche aber auch gelegentlich gern mal Fleisch und Fisch esse, war ich auf die Lieferung dieser Auswahl sehr gespannt. Vor allem auf die Qualität des Fischs war ich sehr gespannt.

Bei der Auswahl gibt es eine für mich sehr interessante Option, und zwar kann man sich alle Rezepte auch für den Thermomix optimieren lassen. Man bekommt ein entsprechend angepasstes Rezept mit genauer Anleitung, wir man das Gericht zeitsparend mit dem Thermomix kochen kann. Da wir einen Thermomix TM31 schon seit vielen Jahren benutzen, war ich neugierig wie das mit diesen Rezepten funktioniert.

Die Rezepte meiner Auswahl

Hat man sich für eine Rezeptkategorie bzw. Vorliebe entschieden, bekommt man von Hello Fresh einen Vorschlag geschickt für Gerichte die zur Auswahl passen. Man hat dann drei Tage Zeit um noch Änderung vorzunehmen bzw. Gerichte, die man nicht mag bzw. die Zutaten enthalten die man z.B. nicht verträgt, auszutauschen. Für den Austausch stehen einem zwanzig Gerichte zur Auswahl, so dass es nicht schwer sein sollte etwas passendes zu finden. Außerdem kann man auch noch einzelne Komponenten zu den Gerichten kostenpflichtig hinzubuchen, wie z.B. Rinderfilet o.ä.

Die Lieferung der Kochbox

Nach dem Abschluss der Bestellung wurde mir die Lieferung der 1. Kochbox für den 05.06.21 terminiert. Für die Lieferung der Kochboxen kann man sich verschiedene Zeitfenster aussuchen. Ich habe mich für das Zeitfenster 14:00 – 16:00 entschieden, weil da auf jeden Fall jemand zu hause ist um das Paket in Empfang zu nehmen. Da es in der Woche warm werden sollte, muss die Lieferung funktionieren ansonsten kann es für die Lebensmittel kritisch werden.

Die erst Kochbox wurde am 05.06.21 von UPS geliefert. Allerdings mit einer Stunde Verspätung, also um 17:00 Uhr. Da das Paket mit den Lebensmitteln sicher schon seit 10 – 12h unterwegs war, hatte ich schon die Befürchtung dass gerade die besonders empfindlichen Lebensmittel gelitten haben könnten.

Der Inhalt der gelieferten Kochbox

Glücklicherweise war meine Befürchtungen das der Inhalt durch die längere Lieferzeit gelitten haben könnte unbegründet. Hello Fresh verpackt die Zutaten die kein extra Kühlung benötigen in Papiertüten. Besonders gut finde ich, dass alle Zutaten die zu einem Gericht gehören in einer Papiertüte sind und auch mit einem Aufkleber entsprechend gekennzeichnet wurden.

Die Lebensmittel, die gekühlt werden müssen sind in einer Kühltasche verpackt. Die Kühltasche selbst besteht aus einem Gewebe mit einer isolierenden Füllung, allerdings ohne Plastik und kann deshalb auch problemlos entsorgt werden.

In der Kühltasche befinden sich die empfindlichen Lebensmittel die gekühlt werden müssen, wie der Fisch, die frischen Gnocchi und Milchprodukte. Zum Kühlen werden mehrere mit Wasser gefüllte Eisbeutel bzw. “Kühlakkus” verwendet. Der Fisch wurde direkt auf so einen “Eisbeutel” geschnallt. Nachdem man alles in den Kühlschrank untergebracht hat, kann man die “Kühlakkus” einfach in der Küchenspüle auftauen lassen, dann aufschneiden und das Wasser einfach ausschütten. Es bleibt dann nur eine kleine Plastiktüte übrig, die man einfach über den gelben Müll entsorgen kann.

Die Rezepte und die Zubereitung

Neben den Zutaten für die einzelnen Gerichte legt Hello Fresh auch noch für jedes Gericht ein gedrucktes Rezept im Format A4 bei. Wenn einem das Rezept gefällt kann man es anschließend abheften und dann später auch nachkochen.

Ich hatte mich ja für die Testwoche für eine Kombination von Fisch und Gemüse entschieden. Dementsprechend habe ich die Reihenfolge der Gerichte so festgelegt, dass der Fisch als besonders empfindliches Lebensmittel, auch zuerst verarbeitet wird.

Speisekarte für die Testwoche

TageGerichtBild
Montag Cremiges Seelachs-Frikassee mit Karotten und Basmatireis
DienstagOfen Süsskartoffeln mit veganem Kräuterdipp
MittwochIn Kokosnussmilch gegartes Fischfilet mit Zucchini und Jasminreis
DonnerstagTorchietti in Tomaten-Paprika-Soße mit Mozarella Bällchen und Basilikumblättchen
FreitagCeasar Salat mit gebratenen Gnocchi

Ich habe die Reihenfolge so festgelegt, dass als erstes der Fisch, der am empfindlichsten ist verbraucht wird. Die einzelnen Rezepte könnt ihr euch ansehen, sobald ich die Beiträge dafür geschrieben habe.

Zubereitung

Ich habe bei den Rezept die Optimierung für den Thermomix ausgewählt, weil ich neugierig war wie das dann wohl funktionieren wird. Auf einer Rezeptkarte ist auf der Rückseite jeder einzelne Schritt der Zubereitung ausführlich beschrieben worden. Und ja es funktioniert, wobei ich bei einigen Rezepte so nicht unbedingt gekocht hätte. Aber es funktioniert tatsächlich und das Gericht sieht am Ende so aus wie auf der Rezeptkarte.

Eine Zubereitungsform im Thermomix war auch für mich noch neu. Bei den Fleischgerichten wurde das Fleisch zusammen mit dem Varomagaraufsatz im Wasserdampf gegart um zum Schluss nur noch einmal in der Pfanne scharf angebraten um Röstaromen zu bekommen. Das Fleisch war gut durchgegart, saftig und hatte einen tollen Geschmack. Man lernt eben nie aus.

Geschmack

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, aber ich fand alle Gericht durchweg geschmacklich gut. Natürlich habe ich auch mal etwas nachgewürzt aber das ist ja dann mein persönlicher Geschmack.

Was ich an der Stelle hervorheben möchte, ist die Qualität der Zutaten. Hier muss ich wirklich sagen, die Qualität des Gemüses und auch des Fisches sind wirklich hervorragend. Der Fisch ist ganz frisch und wird beim garen auch nicht kleiner. Selbst der Salat für das letzte Gericht der Woche war am Freitag immer noch knackig. Von daher hat mich Hello Fresh wirklich überzeugt.

Preis / Leistung

Normalerweise kostet eine Portion bei fünf Mahlzeiten für zwei Personen 5,85€, bei vier Personen und fünf Mahlzeiten sind es 4,27€. Das klingt auf den ersten Blick viel, aber die Qualität der Lebensmittel ist es wirklich wert.

Ich könnte natürlich auch versuchen die Zutaten im Supermarkt einzukaufen, allerdings ist fraglich ob ich die gleiche Qualität bekomme. Außerdem muss man meist größere Mengen kaufen, die oft dann nicht verbraucht werden können. Bei meiner Kochbox ist tatsächlich nichts übrig geblieben und ich musste auch nichts wegwerfen. Das einzige was mich etwas gestört hat, waren die kleinen Tütchen mit Zutaten wir Worchestersauce o.ä. die genau für das Gericht portioniert waren. Das ist natürlich zusätzlicher Plastikmüll, wobei ich fairerweise sagen muss, dass ich auch keine Idee hätte wie man diese Zutaten anders verpacken könnte.

Mein Fazit zur Hello Fresh Kochbox

Ich habe nach der Testkochbox noch zwei weitere Kochboxversionen ausprobiert. Einmal mit Fleisch und einmal die zeitoptimierte Variante. Bis auf ein Gericht, dass nicht so unseren Geschmack getroffen hat, waren die Gerichte aller Kochboxen geschmacklich sehr gut und die Lebensmittel waren von einer hervorragenden Qualität. Besonders die Qualität von Fisch und Fleisch hat mich überzeugt.

Ich habe allerdings nach den drei Testwochen die Hello Fresh Kochbox wieder abbestellt. Das liegt aber nicht am Geschmack, Preis o.ä. sondern hat andere Gründe. Zum einen koche ich abends um, dass Essen dann am nächsten Tag mitzunehmen und mir dann am Arbeitsplatz in der Mikrowelle warmzumachen. Mit einigen Gerichten war das möglich, bei anderen war es eher suboptimal.

Der andere Grund ist die benötigte Zeit zum kochen. Bis auf die zeitoptimierten Gerichte, hat es im Schnitt 1 – 1 1/2h gedauert die Gerichte zu kochen. Dafür fehlt mir schlichtweg die Zeit und auch die Lust, um mich dafür jeden Abend in die Küche zu stellen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.